Facebook

 

Vier große Sonderausstellungen seit Gründung im Jahr 2009

2015 - Otmar Alt - "Kosmos"

 

2014 - Charles Fazzino - "3D-Bilder"

 

2013 - Janosch - "Bilder vom Leben"

 

2012 - James Rizzi - "Sein Leben, seine Werke"

 

 

 

Otmar Alt - "Kosmos"

12. April bis 31. Mai 2015

 

Optimismus gegen das Elend der Welt

Die Ausstellung „Kosmos“ mit Werken des international bekannten Künstlers Otmar Alt in der Internationalen Kunstakademie Heimbach verschaffte einen hervorragenden Überblick über 51 Jahre mit verschiedenen Schaffensphasen.

 

 

Mit herzlichen und engagierten Worten würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn die vierte Sonderausstellung der Internationalen Kunstakademie. 120 seiner farbenfrohen, hintergründigen Arbeiten waren im Rahmen der Ausstellung „Kosmos“ auf Burg Hengebach Heimbach zu sehen.

Bürgermeister Peter Cremer erinnerte daran, dass Otmar Alt bereits seit langem engen Kontakt zu Heimbach pflege, denn fast auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde im Jugendstil-Kraftwerk seine Ausstellung »Augenblick mal« eröffnet.

Als erste Vorsitzende der Kulturinitiative im Kreis Düren appellierte Käthe Rolfink, sich beim Betrachten der Bilder genügend Zeit zu nehmen, und wies die Eröffnungsgäste mit einem Augenzwinkern darauf hin, dass die farbenfrohen, aussagekräftigen Unikate aus fünf Schaffensperioden auch gekauft werden könnten.

Der Leiter der Kunstakademie Professor Frank Günter Zehnder führte als Hausherr die Vernissage-Gäste mit einem kurzen, kompakten Vortrag in die Ausstellung ein.

 

 

 

 

 

 

Viel Zeit für Gespräche und Autogramme gab es bei der Finissage am 31. Mai 2015 auch in Anwesenheit des Künstlers.

 

 

 

Heimbach im Fokus der Kunst

Es wurden über 150 Werke von Charles Fazzino, einem Weltstar der aktuellen Pop Art, in der Burg Hengebach und den anderen Ausstellungsräumen gezeigt. Der in New York lebende Künstler ist weltweit in Museen und Ausstellungen vertreten, bekam aber nun in Heimbach seine erste museumsgerechte Ausstellung in Deutschland.

Charles fazzino - "3D-Bilder"

27. April bis 22. Juni 2014

 

 

 

Ein Volltreffer in der rheinischen Kunstszene

 

Die farbenfrohen Bilder von Charles Fazzino, einem Weltstar der aktuellen Pop Art, sind sogenannte 3D-Kunst, also räumlich und plastisch. Sie sind gut zu betrachten und zu verstehen. Sie erzählen viel, sind voller Natur, Gebäude und Menschen.

 

Dieses Bild von Düren wurde eigens für die Ausstellung gestaltet und in einer Auflage von 500 Stück während der Ausstellung verkauft. Obwohl die Bilder scheinbar alle gleich aussehen, ist doch jedes Werk unterschiedlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wochenlang liefen die organisatorischen, inhaltlichen, technischen und didaktischen Vorbereitungen in der Kunstakademie. Die aufwändige Ausstellungsarchitektur wurde errichtet, die Werbung angeworfen, die Kunstwerke angeliefert, gesichtet, angeordnet und beschriftet, Führungen und Begleitprogramm organisiert sowie Anfragen von überall her beantwortet. Für Heimbach war es ein weiteres künstlerisches wie touristisches Highlight.

 

 

 

 

 

 

Mit Leidenschaft und Freude hat Charles Fazzino, dieser sympathische Künstler, bei der Finnissage die Werke der Käufer signiert. Er hat es sich nicht nehmen lassen, jedem Käufer ein weiteres individuelles Kunstwerk auf die Rückseite zu malen.

 

 

 

 

 

Janosch in Heimbach

Für Familien mit Kindern und allen, denen Janoschs tierische Helden aus alten Zeiten vertraut sind, war die Ausstellung ein Fest: Über 300 Originalbilder des weltbekannten Illustrators und Autors wurden dort ausgestellt. Dabei zeigte sich die Vielseitigkeit des über 80-Jährigen, der eben nicht nur Kinderbuchautor ist. Gerne hält er Erwachsenen den Spiegel vor.

 

Janosch - "Bilder vom Leben"

14. April bis 26. Mai 2013

 

 

 

 

Die Tigerente war in Heimbach

 

Die Frühlingssonne lockte in die Rureifel, endlich sproß wieder frisches Grün. Wer bei seinem Ausflug Lust auf noch mehr Farbe hatte, der war in der Internationalen Kunstakademie Heimbach am rechten Ort. In der Burg Hengebach war die Ausstellung "Janosch – Bilder vom Leben" zu sehen.

 

 

Unter allen Bildern ist ein ganz besonders: das "Abenteuerland". Es zeigt Tiger und Bär als Rursee-Kapitäne. Es ist eigens für die Ausstellung im Kreis Düren in limitierter Serie zum Stückpreis von 298,- Euro aufgelegt worden und nun in der Kunstakademie erhältlich. "Wer sich dieses schöne Bild gönnt, macht sich selbst eine Freude und unterstützt die Kunstakademie, denn der Verkaufserlös kommt ihrer Jugendarbeit zugute", ermuntert Landrat Wolfgang Spelthahn, Vorsitzender des Trägervereins der Akademie, zum Zugreifen. Unter www.kunstakademie-heimbach.de gibt es ein Bestellformular für das Bild. Weitere Informationen erwarten Sie im Sekretariat im Empfangsraum im „Haus zum Burghof“, Hengebachstr. 48. 

 

 

 

 

 

 

 

Janosch

bei der Autogrammstunde.

 

 

 

 

 

ein wahres Eifel-Highlight

Mit 13.900 Besuchern war die Ausstellung „James Rizzi -  Sein Leben. Seine Werke“ in der Internationalen Kunstakademie Heimbach ein großer Erfolg.  307 Werke des bedeutenden Pop-Art-Künstlers, waren bei der ersten offiziellen musealen Gedenkausstellung auf der Burg Hengebach zu sehen. Wegen des großen Besucherandrangs war die Ausstellungsdauer um zwei Wochen verlängert worden. 

James Rizzi  - "Sein Leben, seine Werke"

29. April bis 17. Juni 2012

 

 

 

 

 

 

 

"Wir haben uns sehr gefreut, dass mit dieser Ausstellung nicht nur James Rizzis Wunsch nach einer Ausstellung auf einer Burg erfüllt wurde, sondern auch, dass diese Idee so begeistert von den Besuchern von nah und fern aufgenommen wurde“, erklärte Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren und Vorsitzender des Trägervereins der Akademie.

 

Die Rizzi-Schau war ein Gewinn für die ganze Region: Mit der hochkarätigen Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Management des im Jahr zuvor verstorbenen New Yorker Künstlers entstanden war, habe die Internationale Kunstakademie auch bundesweit auf sich aufmerksam machen können. Davon profitierten ebenfalls Heimbach und die Eifel als attraktives Ziel für Natur- und Kulturliebhaber.

 

 

 

 

 

Große Beachtung fanden die berühmten 3-D-Grafiken sowie das Fahrrad, mit dem der Pop-Art-Künstler in New York unterwegs war. Zu den Höhepunkten zählte das letzte vollendete Werk des Künstlers „That funny sunny feeling”, das James Rizzi eigens für das 40-jährige Jubiläum des Kreises Düren angefertigt hatte. Die gesamte Auflage fand begeisterte Käufer. Die außerhalb von Heimbach präsentierten Exponate wie der „Beetle“ in Euskirchen oder das Modell des Rizzi-Condors in der Sparkasse Düren stießen ebenfalls auf reges Interesse.

 

 

 


 

Es war eine Freude gewesen zu sehen, wie Rizzis Kunst die Besucher begeisterte. Nicht nur Einzelbesucher, sondern auch 79 Schulklassen und 41 Gruppen nahmen die Gelegenheit wahr, die farbenfrohen und Lebensfreude versprühenden Bilder genau zu betrachten. Die Besucher kamen aus Deutschland, von München bis Berlin und Hamburg, aber auch aus Belgien und den Niederlanden. Sogar eine amerikanische Reisegruppe aus New York – Brooklyn machte auf ihrer Europareise einen Abstecher in die Rizzi-Ausstellung. Insgesamt fanden 145 Führungen statt, davon 25 öffentliche. Hinzu kamen noch Workshops und Kindergeburtstage.

 

Die 10.000ste Besucherin wurde von Landrat Wolfgang Spelthahn und von Prof. Dr. Frank Günter Zehnder feierlich beglückwünscht.