Facebook

Angewandte Kunstgeschichte - eine Sehschulung

Formen und Inhalte in der modernen und zeitgenössischen Kunst

Seminar mit Prof. Dr. Frank Günter Zehnder am 24. August, 07. September und 14. September 2017

Anmeldung:

der gesamten Semiar (alle drei Abende)

Anmeldung für die Einzeltermine:

erster Abend, 24. August

zweiter Abend, 07. September

dritter Abend, 14. September

 

zehnder1

Referent: Prof. Dr. Frank Günter Zehnder
Kunsthistoriker
bis 1996 Abteilungsleiter Mittelalter im Wallraf-Richartz-Museum Köln, 1996-2004 Direktor des Rheinischen LandesMuseums Bonn, seit 1991 Honorarprofessor an der Universität Bonn (Kunstgeschichte und Museologie). Seit 2009 Direktor der Internationalen Kunstakademie Heimbach. Zahlreiche Publikationen zur mittelalterlichen, modernen und zeitgenössischen Kunst.

 

 

 

Alles Neue gibt zunächst Rätsel auf. Das ist nichts Ungewöhnliches, denn man kennt es aus vielen Lebens- und Erfahrungsbereichen, von Naturerscheinungen bis zur Technik, von wissenschaftlichen Forschungen bis zur Begegnung mit Menschen. Erst die Auseinandersetzung mit dem, was man nicht direkt erklären kann, führt zur Erkenntnis. So ist es auch mit der modernen und zeitgenössischen Bildenden Kunst, die sich ja aus zeittypischen Wahrnehmungen, Techniken und Denkprozessen sowie aus der ganz individuellen schöpferischen Persönlichkeit der Künstlerinnen und Künstler heraus entwickelt hat. Kunst ist ein unendlicher Prozess, pausenlos in Bewegung und Veränderung, ständig auf der Suche nach eigenen Positionen zwischen Tradition und Innovation.

Czanne Mont St. Victoire Philadelphia
   
 
 
 
Pablo Picasso Crucifixion

Die Kunstsprachen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts und vor allem die unserer Zeit sind so unterschiedlich, so vielfältig, so zeitsensibel, so nahe am Leben und oft so perspektivisch, dass man ihre Fülle, Dichte und Aktualität nicht auf den ersten Blick erfassen kann. Kunst begeistert, sie gibt Visionen und Analysen, sie lässt sehen und denken, sie bewegt Gefühle und macht kommunikativ. All das und noch vieles mehr gehört zum Spektrum der Künste, hält einen ungeheuren Reichtum an Wissen und Emotion, an Erkenntnis und Erlebnis bereit. Es ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern aufgrund kunsthistorischer Methoden erkenn- und erschließbar. Dieser Aufgabe widmet sich das dreiteilige Seminar.

 

 

 

Begriffe wie Arts and Crafts, Realismus, Impressionismus, Symbolismus, Jugendstil, Expressionismus, Kubismus, Futurismus, Surrealismus, Abstraktion, Neue Sachlichkeit, DaDa, Bauhaus, Informel, Pop Art, Op Art, Dripping, Cross Over, Fluxus, Hard Edge, Minimal Art, Action Painting, Happening, Performance, Spirituelle Kunst und Global Art werden an wichtigen bekannten und an eher unbekannten Werken erläutert, methodisch vermittelt und eingeordnet. So lernt man Kunst sehen, lesen und verstehen. Sie erfahren, wie persönliche Museumsbesuche und Kunstbetrachtungen zu individuellen spannenden Erkundungen und prägenden Erlebnissen werde können.

 

Dali Bahnhof von Perpignan Museum Ludwig

 

Dreiteiliges Seminar

24. und 31. August, 07. September 2017, jeweils Donnerstag,

19.00-21.00 Uhr in der Kunstakademie

Teilnahmegebühr (einschließlich Getränkebewirtung):
30,00 € bei Belegung des gesamten Seminars

sonst 15,00 € pro Abend

Anmeldung