Facebook

Antonio Nuñez

Maler und Grafiker
geb. 1971 in Camagüey/Kuba
lebt und arbeitet in Aachen

Mit einem Gefühl von Bewegung

Antonio Nuñez bewegt sich in zahlreichen autonomen Stilphasen zwischen Realismus und Abstraktion, seine Bildsprache und Formenwelt sind stets unabhängig und unverwechselbar. Mitunter tragen eine beunruhigende Stille oder heftige Bewegungen den Charakter und die Aussage des Bildes. Seine Kunst setzt sich mit der realen Welt auseinander, sie berührt Magisches ebenso wie Vorgestelltes, sie vermag Muster in Bewegung zu setzen und scheinbare Bewegungen von Figuren anzuhalten, sie arbeitet mit Illusion und Präzision. Das alles vollzieht sich ebenso gut in Schwarz-Weiß wie in starker oder gedämpfter Farbigkeit. Seine Kunst ist ruhig und zugleich frisch, sie ist rätselhaft und vermittelt sich dennoch direkt. Durch seine reiche Erfahrung in der praktischen künstlerischen Arbeit mit Menschen, kann Antonio Nuñez Begeisterung und Praxis der Malerei unkompliziert und direkt vermitteln.

antonionunez.de

Antonio Nunez 3

Lehrangebot

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

  • Umsetzung von Beobachtungen und Bildideen in Bilder.
  • Vermittlung von Technik und Komposition.
  • Begleitung des gesamten Malprozesses bis zum fertigen Bild.

Werke des Dozenten

Kurse

Kurs-Nr. Titel Beginn Ende Ort
120.1 Antonio Nunez - Mit einem Gefühl von Bewegung - Experimentelle Malerei von Tradition bis Moderne 24. Nov 2017 26. Nov 2017 IKAH

Impressionen aus den Kursen

Besondere Projekte

Bemalen von Telefonzellen als Bücherschränke - ein Projekt von Lit-Eifel und Kulturrucksack NRW

Vom Vorstand und Beirat der Lit. Eifel wurden fünf ausgediente Telefonzellen der jüngeren Bauart erworben und mit Regalbrettern zu Bücherschränken umgerüstet. Diese Telefonzellen werden am Freitag, den 01. Juli 2016 und am Samstag, den 02. Juli 2016 in Kooperation mit der Internationalen Kunstakademie Heimbach im Bauhof der Stadt Heimbach von Künstlern gemeinsam mit Kindern aus Titz im Rahmen des Kulturrucksack NRW bemalt. Die renommierten Künstlerinnen und Künstler Antonio Nunez, Beatrix von Bock, Maf Räderscheidt, Michael Koch und Wieslawa Stachel haben hierfür Entwürfe eingereicht, die Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder sorgsam ausgewählt hat.

Diese Bücherschränke werden nach der Malaktion in ausgewählten Orten der Region dauerhaft und jederzeit zugänglich aufgestellt. Damit gehen die Verantwortlichen über anspruchsvolle Lesungen junger Literatur an interessanten Orten, über Schreib-Workshops und Illustrationskurse deutlich hinaus. „Die Nähe zum Buch braucht das Buch in der Nähe“, so könnte man diese jüngste Aktion nennen.

Die Internationale Kunstakademie bedankt sich beim Bauhof der Stadt Heimbach für die Unterstützung.