Facebook

Beatrix von bock

freischaffende Künstlerin
geb. 1959 in Düsseldorf
lebt in Jülich-Barmen

Wie gedruckt

Beatrix von Bock lehrt im Bereich der konzeptuellen Kunst die zweidimensionalen Gattungen. Sie hat das einfache Verfahren des Druckens ohne Presse und ohne die bekannten Druckstöcke Linol, Holz und Metall für sich weiterentwickelt und vermittelt es mit Begeisterung. Durch die Mischung von Materialien und Techniken entstehen verblüffende Ergebnisse. Die Bildfindung hat einen spielerischen Akzent, der Entstehungsprozess – von der Frottage bis zur Collage – bietet immer wieder Änderungsmöglichkeiten. Eine im vielschichtigen Ergebnis anspruchsvolle, aber gut zu erlernende Kunsttechnik.

www.dreieck-ev.de

1.Beatrix von Bock Wie gedruckt 17

Lehrangebot

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

  • Collagrafie /Materialdruck in Verbindung mit Zeichnung, Malerei /Collage
    Wir drucken mit alltäglichen Werkstoffen auf zum Teil ungewöhnlichen Untergründen, die durch Zeichnungen, Malerei ergänzt werden können und qualitativ überraschende Ergebnisse hervorbringen. Voraussetzung ist die „Lust an Neuem„ und die dadurch entstehende Experimentierfreude. (Kurs A)
  • Mehrfarbendruck
    Innerhalb kurzer Zeit entsteht ein mehrfarbiger Druck mit einer leicht zu bearbeitenden Druckplatte, die eine Auflagenhöhe bis zu max. 15 Blättern ermöglicht und durch das mehrfache Überdrucken sehr vielschichtige Arbeiten hervorbringt. (Kurs B)

    Beide Kursinhalte sind später auch ohne Druckpresse zuhause anwendbar. Im Gegensatz zu den
    klassischen Druckverfahren wird mit lösemittelfreien Farben gearbeitet.

Werke der Dozentin

Kurse

Impressionen aus den Kursen

Besondere Projekte

Bemalen von Telefonzellen als Bücherschränke - ein Projekt von Lit-Eifel und Kulturrucksack NRW

Vom Vorstand und Beirat der Lit. Eifel wurden fünf ausgediente Telefonzellen der jüngeren Bauart erworben und mit Regalbrettern zu Bücherschränken umgerüstet. Diese Telefonzellen werden am Freitag, den 01. Juli 2016 und am Samstag, den 02. Juli 2016 in Kooperation mit der Internationalen Kunstakademie Heimbach im Bauhof der Stadt Heimbach von Künstlern gemeinsam mit Kindern aus Titz im Rahmen des Kulturrucksack NRW bemalt. Die renommierten Künstlerinnen und Künstler Antonio Nunez, Beatrix von Bock, Maf Räderscheidt, Michael Koch und Wieslawa Stachel haben hierfür Entwürfe eingereicht, die Akademiedirektor Prof. Dr. Frank Günter Zehnder sorgsam ausgewählt hat.

Diese Bücherschränke werden nach der Malaktion in ausgewählten Orten der Region dauerhaft und jederzeit zugänglich aufgestellt. Damit gehen die Verantwortlichen über anspruchsvolle Lesungen junger Literatur an interessanten Orten, über Schreib-Workshops und Illustrationskurse deutlich hinaus. „Die Nähe zum Buch braucht das Buch in der Nähe“, so könnte man diese jüngste Aktion nennen.

Die Internationale Kunstakademie bedankt sich beim Bauhof der Stadt Heimbach für die Unterstützung.